Beiträge von Dreamer

    [OE2.5] OoZooN stable Images DM 920 Ultra HD 4K
    Date: 2018-01-07 11:22:12.903448
    Distro: opendreambox 2.5.0
    Drivers: 3.14-1.17-dm920-20171216-r0.0
    Enigma2: 4.3.1r23-r0.0.1
    Kernel: kernel-image-zimage, kernel-image-3.14-1.17-dm920, kernel-image-zimage-3.14-1.17-dm920 3.14-r0.1
    MD5: 1b3e7355be116e4650e8fe818dd5d5a5
    Machine: Dreambox DM920
    SHA256: 3ab1e595d093a94ee5af3bb4e9ffd79adf77fdb21042d2fcee5774a06c3d7743


    oozoon-image-deb-dm920-20180107.tar.xz

    Ultra HD: „Love Nature 4K“ bereitet Start auf Satellit Hot Bird 13° Ost vor


    Auf dem europäischen Satellitensystem Eutelsat Hot Bird 13° Ost bereitet der internationale Sender „Love Nature 4K“ offenbar seinen Sendestart in Ultra HD Qualität vor.


    Das Programm wurde verschlüsselt in Viaccess auf der Frequenz: 12.539 H, SR 27500, FEC 5/6, DVB-S2 -8PSK aufgeschaltet. Love Nature ist eine Online-Videothek, mit Dokumentarfilmen zum Thema Natur und Tierwelt. Das Unternehmen Blue Skype Entertainment startete im Februar 2016 eine Videostreaming-Plattform, die via Amazon Fire TV, Samsung Tuzen TV, Apple TV, Ardroid TV, Roku, Xbox One, iOS und mobilen Android-Geräten wie Smartphones und Tablets zu empfangen ist.


    Die Plattform startete im Februar 2016 in 32 Ländern, darunter in Deutschland, Australien, Neuseeland, Großbritannien, Mexiko und in der Schweiz. Das Programm wird optional in den Sprachen Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Chinesisch ausgestrahlt.


    Quelle: INFOSAT

    Unitymedia präsentiert Technik-Trends des Jahres – Erster UHD-Kanal im Kabelnetz


    Unitymedia hat zum Jahreswechsel das Gigabit-Zeitalter 2018 eingeläutet. Der Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg, hat am 3. Januar die Technik-Trends des Jahres 2018 für Telekommunikation, Breitband und TV präsentiert. Das neue Jahr bringt von Giga-Speeds über SmartHome und der Digitalisierung des TVs bis hin zu on-Demand viele Neuerungen. Unter anderem kündigt das Unternehmen den Start des ersten Ultra HD Kanals im Kabelnetz an.


    Gigabit-Geschwindigkeiten für Festnetz und Mobilfunk


    Treiber der digitalen Trends sind zuverlässige und schnelle Internetanschlüsse. Durch den kontinuierlichen Netzausbau ist das glasfaserbasierte Kabelnetz von Unitymedia bereits seit Längerem in der Lage, netzweit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s zu erreichen, der vielfachen Geschwindigkeit von VDSL. Doch damit nicht genug: Bochum wird 2018 zur ersten deutschen Gigabit-City und erhält nahezu flächendeckend Zugang zu Internetgeschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde. Weitere Städte werden folgen.


    SmartHome und das Internet der Dinge


    Der Traum von einem vernetzten Zuhause ist längst Realität: Laut einer Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov nutzen bereits 13 Prozent aller Deutschen Smart-Home Anwendungen, weitere 52 Prozent können sich die Nutzung vorstellen. Sprachsteuerungen wie Alexa & Co. erstellen den digitalen Einkaufszettel, spielen die Lieblingsmusik oder koordinieren Termine. Auch Sicherheitssysteme, Heizung oder Beleuchtung werden in immer mehr Haushalten in Deutschland digital gesteuert. Voraussetzung dafür ist nicht nur eine schnelle Internetanbindung, sondern auch ein stabiles und raumfüllendes WLAN-Netz in den eigenen vier Wänden. Unitymedia wird bei seinen Kunden mithilfe neuer Produkte und Services daher 2018 die Voraussetzung für ein noch besseres WLAN-Erlebnis schaffen.


    Und auch die Städte werden zunehmend vernetzter: Die Funktechnologie Narrowband IoT ermöglicht es, Millionen von Gegenständen miteinander zu verbinden. Etwa bei der Fernüberwachung von Getränkeautomaten sowie der Fernauslese von Strom- und Wasserzählern oder von Parkplätzen, die melden, ob sie frei oder besetzt sind. Das glasfaserbasierte Kabelnetz nimmt hierbei eine tragende Rolle ein, hilft es doch bei der Vernetzung der Standorte und beim Transport der Datenströme.


    Volldigitales TV-Erlebnis


    Als Vorreiter der analogen TV-Abschaltung hat Unitymedia bereits 2017 den Weg für den wichtigsten und auswirkungsreichsten Trend im Medienmarkt 2018 beschritten: Die Volldigitalisierung des Fernsehens. Von Juni bis Anfang Juli 2017 hat Unitymedia seine Netztechnik auf die volldigitale TV-Übertragung umgestellt und Fernseh-Geschichte geschrieben: Mehr als sechs Millionen Kunden schauen bereits digitales Fernsehen und profitieren von noch mehr Sendervielfalt und noch schnellerem Internet. Außerhalb des Verbreitungsgebietes von Unitymedia ziehen andere Kabelnetzbetreiber in diesem Jahr nach und schaffen wie Unitymedia Platz im Kabelnetz für neue digitale Dienste und Internet-Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich.


    Programm, wie, wann und wo es gefällt: Entertainment-on-Demand


    „Fernsehen, wann ich es will“: Fernsehinhalte werden immer seltener linear genutzt. Moderne Unterhaltung erfolgt auf Abruf und mobil. Ausnahmen bleiben auch in diesem Jahr voraussichtlich Sportereignisse, Nachrichten und der Tatort am Sonntagabend. Unitymedia Kunden können ihr Fernseherlebnis über die Horizon-Plattform seit Langem nach Gusto gestalten und genießen: Mit der im Dezember 2017 eingeführten Restart-Funktion können sie auch dann Sendungen von Anfang an sehen, wenn diese bereits begonnen haben. Wer also nicht rechtzeitig zum Sendestart vor dem Fernseher sitzt, verpasst in Zukunft trotzdem nichts mehr. Viele neue Funktionen werden 2018 auf der Horizon-Plattform folgen. Auch die Horizon-Nachfolgegeneration erscheint langsam, aber sicher am Horizont. Insgesamt steigt die Nachfrage für On-Demand-Dienste im deutschen Markt: Laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom schauen bereits 75 Prozent aller Internetnutzer Fernsehinhalte als Stream im Internet.


    Die nächste Bildgeneration: Ultra-HD, 4K, HDR


    Scharf darf es außerdem auch werden: Ultra-HD, 4K und HDR sind (bald) in aller Wohnzimmer. Auch wenn die meisten Verbraucher die Bildqualität HD noch als ausreichend empfinden, wird Ultra-HD voraussichtlich schon bald der neue Standard auf dem TV-Gerätemarkt sein. Denn die Verbraucher wollen mit ihrem Gerätekauf auf die neuesten Trends vorbereitet sein. Die Inhalteanbieter werden daher zunehmend entsprechendes Material ausspielen.


    Erster Ultra HD Kanal soll 2018 im Unitymedia-Kabelnetz starten


    Bereits im Juni vergangenen Jahres auf der ANGA COM 2017 kündigte Unitymedia CEO Lutz Schüler den Einstieg ins ultrahochauflösende Fernsehen (Ultra HD) an. Der Kabelnetzbetreiber wollte bereits im Herbst 2017 den ersten linearen UHD-Kanal im Unitymedia-Kabelnetz starten (InfoDigital Juli-Ausgabe 2017, Seite 8 ff). Nun soll es 2018 den ersten UHD-Kanal geben, der über einen Partner angeboten werde, hieß es.


    Unitymedia ist GIGAready


    Ob Telekommunikation, Breitband oder TV: Unitymedia Kunden können sich auf spannende neue Trends freuen – und sind dafür bestens gerüstet. Denn um 2018 in die Gigabit-Gesellschaft zu starten, bedarf es hochleistungsfähiger Telekommunikationsnetze. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ermöglicht seinen Kunden mit seinem glasfaserbasierten Kabelnetz und seinem Netzausbau in ländlichen Regionen Zugang zu diesen und den kommenden technologischen Entwicklungen – in der Stadt und auf dem Land.


    Und auch Geschäftskunden sind mit Unitymedias Lösungen für die Techniktrends des Jahres gerüstet. Auf der Agenda von Unitymedia Business stehen unter anderem ein Hosted PBX-System und eine Cloud-Lösung.


    Quelle: INFOSAT

    Eurosport sperrt Sky-Zuschauer bei Olympia aus

    Weil sich Discovery und Sky nicht nur bei der Bundesliga nicht einig wurden, sondern auch bei Olympia, werden die Winterspiele für Kunden des Pay-TV-Senders nicht zu sehen sein - und das, obwohl eigentlich auch Eurosport 2 Live-Bilder zeigt.


    Der Countdown für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang läuft. Ab dem 9. Februar sollen innerhalb von mehr als zwei Wochen mehr als 100 Wettbewerbe ausgetragen werden. Wer die Übertragungen hierzulande vom Sofa aus sehen möchte, hat bekanntlich die Qual der Wahl, schließlich sind die Spiele nach einer vor erst vor wenigen Monaten erfolgten Einigung mit Discovery nun auch wieder bei ARD und ZDF zu sehen. Discovery selbst nutzt darüber hinaus neben Eurosport 1 auch den Frauensender TLC als zweiten Olympia-Kanal.


    Zudem berichtet der Pay-TV-Sender Eurosport 2 live vom olympischen Eishockey-Turnier und zeigt abseits dieser Übertragungen auch weitere Wettkämpfe als Aufzeichnung - allerdings gibt es hier nach DWDL.de-Informationen einen entscheidenden Haken, der die Zuschauer von Sky betrifft. Für den Zeitraum der Olympischen Spiele sollen nämlich zwei Versionen von Eurosport 2 existieren: Eine, die das Olympia-Programm umfasst, und eine weitere, die ohne Bilder aus Pyeongchang über die Sky-Plattform verbreitet wird. Hier gibt es neben einigen kleineren Rad-Rundfahrten vor allem Höhepunkte aus dem Sportjahr 2017 zu sehen.


    Die kuriose Zweiteilung hängt mit den zähen Verhandlungen zusammen, die Discovery und Sky vor einem Jahr führten. Damals hatten sich beide Seiten quasi in letzter Sekunde auf eine weitere Verbreitung der Discovery-Sender geeinigt, darunter auch Eurosport 2 (DWDL.de berichtete). Erbitterter Streitpunkt waren vor allem die von Discovery erworbenen Spiele der Fußball-Bundesliga, die jedoch explizit ausgeklammert wurden und seit Beginn der Saison bekanntlich auf dem nicht über Sky empfangbaren Sender Eurosport 2 HD Xtra übertragen werden.


    Aber auch bezüglich der von Discovery erworbenen Olympia-Rechte kam vor einem Jahr keine Einigung zustande. Weil sich daran bis heute nichts geändert hat, serviert Eurosport seinen Sky-Zuschauern nun vorübergehend also eine Extrawurst - und die ist angesichts eines Programms, das vorwiegend aus Sport-Events vergangener Tage besteht, reichlich unattraktiv. Darauf angesprochen, antworten beide Unternehmen beinahe wortgleich. Die im Januar 2017 geschlossene Vereinbarung beinhalte "explizit keine Rechte zur Übertragung der Bundesliga sowie der Olympischen Spiele", teilten die Sprecher von Discovery und Sky gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de unisono mit.


    Und weiter: "Diese Vereinbarung wurde seither von beiden Vertragspartnern nicht erneut angepasst oder verändert, so dass die entsprechende Bedingung weiterhin ihre Gültigkeit besitzt." Bei Sky hält sich das Interesse an einem neuen Deal wohl auch deshalb in Grenzen, weil nun auch die öffentlich-rechtlichen Sender wieder mit an Bord sind. "Aufgrund der weitreichenden Free-TV-Abdeckung der Olympischen Winterspiele sehen wir keine Veranlassung, daran etwas zu ändern", stellte ein Sky-Sprecher mit Blick auf die vor einem Jahr ausgehandelte Vereinbarung klar.


    Will heißen: Olympia läuft 2018 zwar bei Eurosport - aber zumindest im Pay-TV nicht für jeden. Abseits von Sky ist Eurosport 2 hierzulande über Kabel und IPTV beispielsweise über die Telekom, Vodafone, Unitymedia, NetCologne empfangbar, und zwar auch mit Live-Bildern von den Olympischen Winterspielen.


    Quelle: dwdl

    Das Kodi-Mediacenter ist seit kurzem auch für die Konsolen der Xbox One-Familie erhältlich. In Microsofts App Store gibt es derzeit die Version 17.6 zum Download für die Xbox One, Xbox One S und Xbox One X. Die für die Konsolen angepasste UWP-Version bietet derzeit noch nicht den vollen Funktionsumfang, der von anderen Plattformen gewohnt ist.


    Kodi beziehen – Microsoft Store de-DE


    So gibt es z.B. derzeit noch keinen Zugriff auf das Blu-ray Disc-Laufwerk oder externe Festplatten. Ausserdem ist der Netzwerkzugriff im Moment noch auf NFS-Freigaben beschränkt. Nach und nach sollen die Funktionen erweitert werden. Aufgrund der Vorgaben für Entwickler ist es derzeit aber noch offen, in welchem Umfang tatsächlich irgendwann alle bekannten Funktionen auch auf der Xbox One nutzbar sein werden.


    Quelle: areadvd

    [DreamOS] Full HD Glass 17 ver. 2.08

    THX @shamann